Kontakt Gottesdienste Angebote Sonstiges
Aufführungen 1996

Aufführungen 2011:

"Ich-WG"
von Andreas Keßner 

 

 

Eberhard Reuter (Marc Jacobmeyer) ist ein später Nestflüchtling. Er ist Anfang vierzig als er die Geborgenheit des mütterlichen Nestes verlässt und sich eine eigene Wohnung sucht. Seine stets um ihn besorgte Mutter Elsbeth (Hildegard Braun) hat aber darauf bestanden, dass der ach so unselbständige Sohnemann sein neues Domizil mit einigen erfahrenen und seriösen Mitbewohnern teilt.

Doch Eberhard scheint sich langsam von seiner Mutter emanzipieren zu wollen und zieht allein in sein neues zu Hause. Für seine Mutter aber hat er sehr seriöse Mitbewohner erfunden: eine Polizistin, einen Juristen und eine Medizinstudentin. Als Elsbeth Reuter nun einen Besuch bei ihrem Sohn ankündigt, um sich von der Seriosität dieser Mitbewohner selbst zu überzeugen, kommt Eberhard natürlich in arge Bedrängnis. 

Auf die schnelle muss er seine vorgeblichen Mitbewohner organisieren. Er findet sie in der überaus schüchternen Claudia Fink (Lydia Dubielzig), die ausgerechnet die Polizistin mimen soll, in dem hemdsärmligen und dem Alkohol nicht abgeneigten Jochen Remmer (Lothar Schulz), der den Juristen spielen soll und in dessen alles andere als seriös wirkender Bekannter Moni (Anja Taubner) welche die Medizinstudentin verkörpern soll. 

Unter diesen Voraussetzungen sind Verwechselungen und Chaos natürlich vorprogrammiert, zumal auch noch Claudias Mutter Elvira Fink (Hella Risch) auf der Bildfläche erscheint, was die Situation nicht einfacher macht. 

 

Es spielten: 

Marc Jacobmeyer

Hildegard Braun
Anja Taubner

Lydia Dubielzig
Hella Risch

Lothar Schulz 

 



 

 







Impressum